11. Informatiktag 2018

Kostenlose Fortbildung für Lehrende
Datum: 
Donnerstag, 27.09.2018, 09:00 bis 17:00
Ort: 

Universität Wien
Fakultät für Informatik
HS1 und Räume für Workshops
Währingerstrasse 29
1090 Wien

Lehrende der Fachrichtungen Informatik, Angewandte Informatik und Informationsmanagement bzw. Medieninformatik erwartet an der Uni Wien ein abwechslungsreiches Programm. Im Vordergrund stehen innovative und praxisnahe Zugänge zur Informatikdidaktik.

Zielgruppe: InformatiklehrerInnen aus Volksschule/NMS/AHS/HTL/HAK/HUM

Workshopprogramm in Vorbereitung: Workshops sind unterrichtspraktisch ausgerichtet und werden in kleineren Gruppen abgehalten. Themen sind uA. Tools für Gamification im Unterricht, Calliope und Microbits im Unterricht, Legobots, Gendergerechter Unterricht, Informatikunterricht für die Kleinsten, 3D Druck, etc.

 

Programm in Vorbereitung

Moderation: Renate Motschnig, Universität Wien und Gerald Futschek, TU Wien

08:30
Registrierung
 
 
09:00 - 09:10
Eröffnung, Begrüßung 
Dekanatsteam Informatik, Uni Wien
09:10 - 09:50
Block Chain Technologie
eva Kühn
TU Wien
 
 
09:50 - 10:30
Snap!
Jens Mönig
SAP
 
 
10:30 - 10:50
Kaffeepause
 
 
10:50 - 11:30
Künstliche Intelligenz & Robotics 
Gerald Steinbauer und Martin Kandlhofer 
TU Graz
 
11:30 - 12:00
Martin Bauer
bm:BWF
 
12:00- 12:15
Vorstellung der Workshops durch WorkshopleiterInnen
 
 
12:15 - 13:15
Mittagspause mit Snack
 
 
13:20 - 14:50
Workshopsslot I
 
 
 
Jens Mönig
SAP
 
 
 
Johann Stockinger
OCG
 
 
A. Gawin und P. Gawin
DaVinci Lab KG
 
 
Gerald Futschek & Johann Stockinger
TU Wien und OCG
 
 
Beatrix Hiesmayr
Universität Wien
 
 
Elisabeth Geiderer
Universität Wien und Österreichische Gesellschaft für 3D Drucker
 
14:30 - 14:45
Kaffeepause
 
 
15:00 - 16:30
Workshopsslot II
 
 
 
Alois Bachinger
Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz
 
 
Valentina Dagiene,
Gerald Futschek
TU Wien
 
 
Johann Stockinger
OCG
 
 
Christian Gatterer
PH-Wien
 
 
Gerald Futschek & Bernhard Standl-Gruber
TU Wien
 
16:35 - 16:50
Abschlussreflexion und Verabschiedung
 
 

Abstracts

Digitale Grundbildung und Schule 4.0
Die Einführung der verbindlichen Übung Digitale Grundbildung mit Beginn des Schuljahrs 2018/19 an allen Schulen der Sekundarstufe I (NMS, AHS) bringt neue Herausforderungen für das Unterrichten mit sich, zugleich die Chance, die digitale Kompetenzen in möglichst vielen Fächer zu vermitteln sowie fachübergreifend zu unterrichten. Im Vortrag werden Konzept und Aufbau der verbindlichen Übung Digitale Grundbildung behandelt, ebenso deren Umsetzungsmöglichkeiten und die begleitenden Maßnahmen, die insbesondere auf die Unterstützung der Lehrenden abzielen.

About Martin Bauer
Martin Bauer PortraitMartin Bauer leitet seit Dezember 2015 die Abteilung IT/4 für IT-Didaktik und digitale Medien im Bundesministerium für Bildung und arbeitet maßgeblich an der Digitalisierungsstrategie des BMBWF mit. Er hat langjährige Unterrichtserfahrung im berufsbildenden Schulwesen, im tertiären Bereich sowie als Schulbuchautor. Er war 10 Jahre Geschäftsführer in einem IT-Systemhaus, danach Unternehmensberater und gründete ein Softwareunternehmen, das er auch verantwortlich leitete.


 

Informatisches Denken in der Schule - Teil 1: Digitale Grundbildung in der Sekundarstufe I am Beispiel BBC micro:bit
Sowohl in der Schulbuchliste “Allgemeinbildende höhere
Schulen” als auch in der Schulbuchliste “Neue Mittelschulen” finden man ganz neu das Buch mit der Nummer 186.059 und dem
Titel “Computational Thinking mit BBC micro:bit“. Das neue Schulbuch wird als Printausgabe aber auch online als offene Bildungsressource zur Verfügung stehen. Es enthält eine Sammlung von motivierenden
Lernaufgaben mit Bezug zu verschiedenen Schulfächern: Informatik, Musik, Physik, Werken, etc.
In diesem Workshop wird das neue Schulbuch vorgestellt. Es werden (fächerverbindende) Lernaufgaben aus dem Schulbuch kreativ gelöst.

About Elisabeth Winklehner
Elisabeth WinklehnerPH-Prof. Dipl.-Ing. Mag. Elisabeth Winklehner ist Hochschulprofessorin an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich. Sie lehrt im Lehramtsstudium Sekundarstufe im Studienfach Informatik und Informatikmanagement. Ihr derzeitiger Arbeitsschwerpunkt ist Didaktik der Informatik. Sie ist Ko-Autorin des neuen OER-Schulbuchs „Computational Thinking mit BBC micro:bit“, welches von 7 Pädagogischen Hochschulen gemeinsam mit der TU Graz erstellt wurde.


 

Informatisches Denken in der Schule - Teil 2: BBC microbit als Grundlage für den Einstieg in die Robotik
er Mikrocomputer BBC micro:bit ist ein perfektes Werkzeug für den Einstieg in technisches Problemlösedenken der verschiedenen Unterrichtsgegenstände. Micro:bit ist aber auch ein hervorragender Ausgangspunkt für die Robotik und Mechatronik. Dabei sind gleich mehrere Fächer angesprochen: WEK, INF, BE, M und GZ. Die Durchdringung unserer Lern- und Arbeitswelt mit Informationstechnologie ist selten durch einen einzelnen Fachbereich zu beschreiben – für kreative Ansätze und Lösungen sind immer mehrere Disziplinen einzubeziehen. In diesem Workshop wird ein exemplarisches Roboterfahrzeug am Themenfeld „Matador + micro:bit + 3D-Druck“ erstellt.

About Alois Bachinger
Alois BachingerPH-Prof. Alois Bachinger beschäftigt sich seit 30 Jahren mit den Möglichkeiten des Computereinsatzes in der Schule. Viele didaktische Softwareprodukte wurden an der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz in seinen Projektteams gemeinsam mit PraktikerInnen erstellt – zB. Schulcad, Interaktiv-Serie (Österreich, Oberösterreich, Wien, Musik, …), Mathematik-Assistent, MultiMedia-Tastaturschreiben, EDU-Puzzle, Denken-Lernen und viele andere. Derzeitiger Schwerpunkt seiner Arbeit ist das „Informatische Denken und Problemlösen“ von der Primarstufe bis zur Sekundarstufe II. Zentraler Ansatz ist dabei immer die fächerübergreifende Verbindung von Themen und deren Verknüpfung mit Coding, Robotik, 3D-Zeichnung, 3D-Druck und Mechatronik.