OCG cares

OCG cares Header

Hier kümmern sich Menschen um Menschen.

OCG cares ist eine Initiative der Österreichischen Computer Gesellschaft (OCG).  Verschiedene Projekte werden im Rahmen dieser Initiative gemeinsam mit anderen Einrichtungen angeboten.
OCG cares hilft Menschen, die ihr Zuhause verlassen mussten,

  • Deutsch zu lernen
  • IT-Kenntnisse zu verbessern und
  • international anerkannte Zertifikate zu bekommen.

Das erhöht ihre Chancen am Arbeitsmarkt und fördert die gesellschaftliche Integration.

Dieses Projekt steht im Einklang mit dem Vereinsauftrag der OCG: Wir unterstützen alle Menschen dabei, Zugang zur IT und damit zur digitalen Gesellschaft zu bekommen.

Projekte

Unterstützende Verlage:

 

Crossoverkurs IT & Deutsch (OCG-internes Projekt): 

Die OCG organisiert in ihren Räumen zwei Crossover Kurse IT & Deutsch. Die Gruppen treffen sich wöchentlich, um von ehrenamtlichen TrainerInnen unterrichtet zu werden.

Es wurden zwei Gruppen gebildet: Eine Gruppe hat am Anfang schon gute IT-Anwenderkenntnisse gehabt, die andere Gruppe hat noch kaum Computerkenntnisse gehabt. Alle Teilnehmenden haben aber bereits über ausreichende Deutschkenntnisse verfügt, um dem Unterricht folgen zu können.

Im Rahmen des Kurses werden die Inhalte der ECDL Base Module vermittelt, wobei sich Hand in Hand die Deutschkenntnisse verbessern. Der Verlag Herdt und bitmedia stellen für die Kurse Lehrmaterial gratis zur Verfügung. Die OCG übernimmt die Organisation, Administration und die Kosten für die Prüfungsgebühren.

Die gleichzeitige Schulung von IT-Kenntnissen und Deutschkenntnissen hilft den Schutzsuchenden bei der Suche nach Arbeit und damit der gesellschaftlichen Integration. 

Neuigkeiten:

Sabri, Nazir, Yasser und Moudar haben das ECDL Base Zertifikat geschafft - wir gratulieren herzlich!

Stolz und Freude bei den Teilnehmern: Durch viel Ehrgeiz und regelmäßigen Kursbesuch haben die ersten vier Kandidaten das ECDL Base Zertifikat positiv abgeschlossen.

Mit Hilfe der ECDL Diagnosetests konnten die Teilnehmer unmittelbar vor der Prüfung ihr bereits erworbenes Wissen abfragen und gingen so mit viel Selbstvertrauen in die Prüfungssituation.

Mit den Herdt Schulungsunterlagen und in Folge der bit-media DVD für das Eigenstudium, dürfen wir noch weitere Erfolge erwarten. Es bleibt also spannend.

Wir bedanken uns hier besonders bei den beiden Sponsoren für die Bereitstellung der kostenfreien Lernmaterialien!

OCG cares erfolgreicher Kandidat SabriOCG cares erfolgreicher Kandidat NazirOCG cares erfolgreicher Kandidat YasserOCG cares erfolgreicher Kandidat Moudar

Kursstart 2017 - Online Grundlagen offline erklärt ;)Kursstart Jänner 2017

Der Kursstart 2017 ist erfolgt und einige Teilnehmer erarbeiten sich bereits die Inhalte des Moduls „Online Grundlagen“, der letzte Schritt zum ECDL Base Zertifikat.

Spontan - und zum großen Vergnügen der Teilnehmer - wurde dieses vom neuen Kursleiter zuerst einmal „offline“ erklärt. Wir halten die Daumen für einen guten Kurserfolg und erfolgreiche ECDL Modulprüfungen. Die neue Gruppe steht schon bereit, um nach der Verabschiedung und Zertifikatsübergabe der erfolgreichen Teilnhmer mit dem neuen Kurs zu beginnen. Alle ehemaligen KursteilnehmerInnen, die weiterlernen möchten werden von uns dabei unterstützt, so können sie im Selbsttudium auch ein ECDL Standard Zertifikat erhalten.

OCG cares – das war 2016

Das erste Jahr von OCG cares geht dem Ende zu und wir freuen uns, dass rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in insgesamt 126 Lerneinheiten viel gelernt und wichtige Erfahrungen gemacht haben. Besonders stolz sind wir auf unsere Fortgeschrittenen-Gruppe. Fünf Teilnehmer konnten bereits 3 reguläre ECDL Module (Computer Grundlagen, Textverarbeitung und Tabellenkalkulation) positiv abschließen. Eine ganz tolle Leistung!  Auch die Anfänger-Gruppe hat sich für 2017 sehr engagierte Ziele gesetzt – wir wünschen allen gutes Gelingen.

Auch 2017 geht es weiter - beide Kurse werden fortgesetzt. Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz besonders bei Eva Supanetz, Thomas Baldauf und Reinhard Schuecker, die uns das ganze Jahr hindurch als vielbeschäftigte TrainerInnen ihre Zeit freiwillig geschenkt haben, und uns auch weiterhin unterstützen werden.

Weiters begrüßen wir eine neue Trainerin im OCG cares-Team: Frau Doris Bäs-Fischlmair. Wir freuen uns schon auf gute Zusammenarbeit.  Reinhard Schuecker wird  2017 die Fortgeschritten-Gruppe zum ECDL Base Zertifikat führen wird.

Wir haben auch noch ein paar freie Plätze, die wir gerne an neue interessierte TeilnehmerInnen vergeben. Voraussetzung sind Deutschkenntnisse auf Level A2, um die Lernunterlagen auch gut einsetzen und nützen zu können.

Wir haben das ganze Jahr über die gute Stimmung in unseren Kursen gespürt und freuen uns schon auf ein neues gemeinsames OCG cares-Jahr.

Kursteilnehmer und TrainerInnen vor Weihnachtsbaum

 

Schöne Feiertage und einen guten Beginn 2017
wünscht ganz herzlich das OCG cares-Team

 

 

 

 

OCG cares ist filmreif!

Tom Scott und Jakub Christoph von der ECDL Foundation waren in Wien, um einen Filmbericht über unser Projekt zu machen. Im Film kommen alle zu Wort, die gemeinsam zum Gelingen beigetragen haben, mit tollen Auftritten unserer engagierten TrainerInnen. Wir freuen uns sehr, dass auch 4 Kursteilnehmer vor der Kamera gesprochen haben. Im Mai 2017 wird der Beitrag bei der Jubiläumstagung der ECDL Foundation in Malta gezeigt – und hier natürlich auch!

TrainerInnen, Projektteam und Teilnehmer von OCG caresRonald Biber im Interview mit ECDL Foundation

Positives Feedback eines Kursteilnehmers

Feedback von Yasser

Als Flüchtling habe ich die Möglichkeit, dass ich den ECDL Kurs besuche. Der Kurs ist besonders super, man hat alles, was man sich wünscht, super nette Lehrerin und Lehrer, die uns alles langsam erklären und mit sehr nettem Umgang uns verhalten. Und eine ganze liebe Managerin, die uns immer hilft und was zum Naschen und trinken vorbereitet.
Im kurse habe ich zu viele Sachen über den Computer gelernt, sowie den Computerwortschatz und Word und Excel. Dieser Kurs hilft mir um einen besseren Job in Österreich zu finden und meine Computerkenntnisse zu erweitern.
Yasser 27 Jahre alt, aus dem Irak

Herbstkurse 2016 haben begonnen

Der Crossover-Kurs IT & Deutsch geht auch nach dem Sommer weiter. Gemeinsam mit den engagierten ehrenamtlich Betreuenden arbeiten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Office-Programmen weiter und verbessern ihre schon beachtlichen Deutschkenntnisse. Ein herzliche Dankeschön an den Verlag Herdt, der den Teilnehmenden spontan zusätzliche Lehrbücher zur Verfügung gestellt hat!

Mit dem Ziel vor Augen, weitere Modulprüfungen auf dem Weg zum ECDL Base abzulegen, hat die gemeinsame Arbeit im September mit viel Elan begonnen.

begeisterte KursteilnehmerInnenKursteilnehmer

Modul Textverarbeitung souverän bestanden!

Der nächste Schritt am Weg zum ECDL Base Zertifikat ist getan. Wir freuen uns mit den erfolgreichen Kandidaten!Drei erfolgreiche Teilnehmer des OCG Cares Kurses mit Trainer

 

 

 

 

Sieger des ECDL Best Practice Award 2016

Die ECDL Foundation hat dem Projekt OCG cares den Best Practice Award 2016 verliehen.Best Practice Award 2016

Wir widmen diesen Preis allen, die zum Gelingen beigetragen haben!

Blog über Best Practice Award
Presseartikel über Best Practice Award

Best Practice Award im OCG Office

 

 

 

 

 

Der erste Test ist erfolgreich bestanden!

Nun hat auch der "Nachzügler" den Test mit ausgezeichnetem Erfolg bestanden!

Kursteilnehmer nach erfolgreichem ECDL-TestFünf Teilnehmer haben das ECDL Modul Computer-Grundlagen geschafft. Dieses Modul ist für Menschen, die Deutsch nicht als Muttersprache haben, eine besondere Herausforderung. Unsere Kandidaten sind hervorragend vorbereitet und top-motiviert in die Prüfung gegangen und haben auf Anhieb ausgezeichnete Ergebnisse erzielt. Jetzt wird voll Energie und ehrgeizig auf das nächste Ziel, den ECDL Base, hingearbeitet.

Brief von Latif, der uns sehr ans Herz gewachsen ist:

"Ich muss Ihnen mitteilen, dass ich den Kurs wegen der Arbeit leider nicht mehr erreichen kann. Ich muss auch sagen, dass die Zeit, die ich bei euch verbracht habe, war wirklich schön und daher vermisse ich euch sehr, sehr. Ich bitte Sie um eine neue Chance im Winter. Die erste positive Prüfung (Computer Grundlagen) war gut und wichtig für das ECDL Base Zertifikat. Ich hoffe im Winterkurs das Zertifikat fertig zu machen. Beste Grüße von mir an unsere nette und gute Lehrerin, Eva Supanetz und netten Lehrer, Thomas Baldauf. Ich bedanke mich bei Ihnen für alles. Mit freundlichen Grüßen, Latif KHORRAMI"

Reinhard Schuecker (IT-Trainer):

Herz für die Welt

Als ich von dem Testprojekt OCG cares hörte, zögerte ich keine Sekunde, mich genauer darüber zu informieren. Derartige Vorhaben erinnern mich an die Worte von Carl Sonnenschein: »Mit Menschen in Not soll man nicht diskutieren; man soll ihnen helfen.«

Genau das unterstützt dieses Projekt, es stärkt Menschen, die von Unmenschlichkeit geprägt und ihrer Umwelt geschwächt wurden. Es gibt ihnen die Möglichkeit neuen Mut zu fassen und ein Licht zu entzünden, welches Hoffnung auf ein Leben in einer ihnen fremden Welt bringt, in der sie bis dato in Ungewissheit leben.

Es erfüllt mich mit Stolz, mitzuerleben, wie sich Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturen gegenseitig helfen und eine innige Gemeinschaft bilden, in der alle interessiert und engagiert mitarbeiten, sich über Verständigungsprobleme hinwegsetzen, um Technik und IT-Sicherheit zu erlernen und natürlich, um die deutsche Sprache und unsere Kultur zu verstehen, denn sie wollen sich bestmöglich in ihre neue Welt integrieren.

Die schönste Bestätigung für meine Arbeit ist, während des Unterrichts immer wieder in Augen zu blicken, die für alles Danke sagen. Dafür möchte ich mich bei meinen Teilnehmerinnen und Teilnehmern bedanken. Allerdings ist dies nur ein Grund von vielen, warum ich dieses Projekt so tatkräftig unterstütze.

Menschen, mit diesem Engagement und derartiger Haltung, kann man sich in seiner näheren Umgebung und Arbeitswelt wahrlich nur wünschen. Dann wäre alles so, wie sich das die österreichische Schriftstellerin Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach mit dem Satz »Wenn jeder dem anderen helfen wollte, wäre allen geholfen« erdacht hat.

Abschließend sollte noch gesagt sein: Die OCG, die inmitten von Wien liegt, sendet mit diesem Projekt ein joviales Herz in die ganze Welt. Und ja, es ist ein gutes Gefühl ein Teil dieses Herzens zu sein, denn es unterstützt ohne Wenn und Aber Menschen die tatsächlich Hilfe benötigen. Und mir gibt dieses Projekt die Möglichkeit einen kleinen, aber effizienten Beitrag an Humanität zu leisten und emotional unterstreicht es Albert Pines Worte: »Was wir für uns selbst tun, stirbt mit uns. Was wir für die anderen und die Welt tun, ist und bleibt unsterblich.«

Bericht vom Testworkshop

 


 

Welcome.TU.code

Bei einem Computer Kurs (c) Welcome.TU.code
Im Sommer 2015 wurde Welcome.TU.code als gemeinsame Initiative von Lehrenden und Studierenden der Fakultät für Informatik der TU Wien gegründet, um jugendlichen Asylwerber*innen eine Möglichkeit zu bieten, sich weiterzubilden und Perspektiven für ihr zukünftiges Leben zu finden.

Im Wintersemester 2015/16 wird das bereits gestartete Projekt unter der Leitung von Nysret Musliu und Reinhard Pichler als Lehrveranstaltung in den Informatik-Studien der TU fortgeführt. 20 Studierende halten Computerkurse für Asylwerber*innen auf drei Niveaus (Computereinführung für Anfänger*innen, ECDL Base Module, Einführung ins Programmieren) ab.
Die TeilnehmerInnen wurden von den Organisationen Caritas, Arbeiter-Samariterbund, Diakonie, Klosterneuburg Hilft, und Georg Danzer Haus angemeldet. Dazu kommen noch einige private Anmeldungen. Die Lehrveranstaltung wird von der Österreichischen Computer Gesellschaft (OCG) und vom HERDT Verlag unterstützt.

Uns ist es wichtig, mit dieser Initiative ein Zeichen zu setzen und die Jugendlichen in Österreich willkommen heißen“, sagt Hannes Werthner, Professor an der TU und einer der Initiatoren der Welcome.TU.Code Initiative. Kathrin Conrad, Studentin und Vertreterin der Fachschaft Informatik, ergänzt: „Wir wollen im Rahmen unserer Möglichkeiten zeigen, dass Integration auch (anders) funktionieren kann“.

Die Curricula wurden unter tatkräftiger Mithilfe von Gerald Futschek, Peter Purgathofer und Niko Kodzic konzipiert. Dank schon vorhandener Kontakte und guter Zusammenarbeit mit den Unterbringungen erfuhren viele potenzielle TeilnehmerInnen vom Bildungsangebot. Über 50 Jugendliche nehmen derzeit – aufgeteilt auf drei Abende pro Woche - an den Computerkursen teil.

Nähere Informationen zum Curricula – die Kurse im Detail - finden Sie hier: http://www.informatik.tuwien.ac.at/welcomeTUcode

 

Neuigkeiten:

TU Wien - Die AbsolventInnen des IT-Kurses werden gefeiert!Welcome.TU.code | Wien | Jänner 2016

Im Rahmen einer regulären Lehrveranstaltung haben 20 Studierende der TU Wien im Wintersemester jede Woche, auf 3 Kursabende verteilt, Computerkurse für Flüchtlinge abgehalten.
Die Lehrinhalte reichten von den ersten Schritten am PC über Office Anwendungen bis hin zu einer Einführung ins Programmieren.
Am 27. Jänner fand das Abschlussfest statt, bei dem alle Flüchtlinge, die bis zum Schluss "durchgehalten" hatten, eine Urkunde bekamen.
Aufgrund des positiven Feedbacks sowohl der Studierenden als auch der Flüchtlinge wird die Lehrveranstaltung im Sommersemester fortgesetzt.

 


 

ECDL4refugees

Erste Versuche mit dem BeeBot (c) PH der Diozese Linz
Bildung ist der Schlüssel zu Selbstwert und Erfolg!
Der Aufenthalt von 28 Flüchtlingen während der Sommermonate im Studierendenheim Salesianum der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz und weitere Begegnungen gaben den Ausschlag, ein Projekt zu starten, unseren Asylwerbern eine positive Bildungsperspektive für die nächste Zeit ihres Aufenthalts in Österreich zu bieten.

Das Projekt baut auf mehreren Phasen auf, wobei immer auch der Aspekt des Spracherwerbs und der Kompetenzsteigerung in der deutschen Sprache in Wort und Schrift enthalten ist:

  • Phase 0: Einstieg mit BeeBot – erste Begriffe in Deutsch, Technik (August 2015)
  • Phase 1: Erlernen des 10Finger Tastenschreibens – Abschluss mit dem OCG-Zertifikat (Oktober bis Dezember 2015)
  • Phase 2: ECDL Base – Abschluss mit dem ECDL-Base-Zertifikat (Jänner bis Juli 2016)

Organisation:
Alle Arbeitsschritte werden in Organisationsgruppen durchgeführt, wobei einige Asylanten auf Grund Ihrer Ausbildung bereits Lernbegleiter- und Organisationstätigkeiten ausführen werden. Im Projekt sind insgesamt 7 Sprachengruppen vertreten - in diesen werden jeweils wechselnde Verantwortliche ernannt, die bei den ersten Projektteambesprechungen jeweils die Anliegen oder Verantwortungen kommunizieren.

Pädagogisches Konzept:
Grundsätzlich wird im Präsenzunterricht einmal pro Woche die entsprechende Thematik bearbeitet. Das gesamte Projekt wird mit dem Lernmanagementsystem Moodle und vor allem mit Facebook begleitet. Dort erhalten die "Studierenden" die Aufgabenstellungen und geben ihre Lösung ab.
Gleichzeitig wird versucht, in privaten Lerngruppen die Aufgaben zu erledigen und die sprachlichen Barrieren, die im Kurs eventuell noch aufgetreten sind, zu überbrücken.

Mehr Informationen zum Projekt: http://www.ecdl4refugees.at/

Neuigkeiten:

Prüfung für das ECDL-Modul Textverarbeitung am 14.6.2016

erfolgreiche ECDL KandidatInnen

Vier von sieben angetretenen Teilnehmern/-innen haben am 14.6.2016 die Prüfung für das ECDL-Modul Textverarbeitung an der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz erfolgreich bestanden.
Bereits im August 2015 startet die Pädagogische Hochschule der Diözese Linz das ganzheitliche Projekt „ecdl4refugees“ – 18 Teilnehmerinnen absolvierten als erste Stufe bereits ein Computer-Typing-Zertifikat. 7 KandidatInnen haben ihre Schreibfertigkeiten mit dem „OCG Typing Certificate“ nachweisen können und dafür auch ein offizielles OCG-Zertifikat erhalten. Viele Bemühungen des Projektes gehen auch in den Aufbau von Deutschkenntnissen: Ein begleitender Deutsch-Kurs, der von Studierenden der PH der Diözese bestritten wird, vermittelt die wichtige Deutschkompetenz.

Verantwortlich für das Projekt zeichnet das Institut für Medienpädagogik, IKT und E-Learning der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz mit seinen Projektmitarbeitern: Alois Bachinger, Thomas Wimmer, Birgit Zauner.

 

ECDL4refugees.at | Linz | Februar 2016

3 Phasen für ECDL4refugees.at

Das Projekt startete am 6.10.2015 und wurde sofort nach Checken der Fakten, aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse, umgestellt:

Phase I: Computerschreiben (6.10.2015 – 09.02.2016)
Die Asylwerber haben im Schreiben der lateinischen Schrift extreme Schwierigkeiten und schreiben aus völlig verständlichen Gründen in einer Volksschulschrift - das war der initiale Grund, sofort in das Tastaturschreiben zu investieren, damit hier gleich eine professionelle schriftliche Darstellungsmöglichkeit zur Verfügung steht. Über unserem Multimediaprogramm ms.baa.at - dort wird das zu Schreibende auch in Sprache und Bildern ausgegeben - haben wir mit viel Fördern und Fordern kürzlich den Abschluss mit Überreichung von Zertifikaten gefeiert.
Ich hätte es eigentlich nicht für realisierbar gehalten, 23 TeilnehmerInnen soweit zu bringen, dass Sie die Vorgaben der OCG zu erreichen. Bei der ersten Prüfung waren 18 positive Absolvierungen, beim der Nachprüfung 3 Wochen später schafften es das noch 4 und einer wird es in zwei Wochen, nach viel Training, hoffentlich auch schaffen - ich bin zuversichtlich.
Es war eine von mir gestaltete Prüfung - es ist zu überlegen, ob die Besseren nicht das OCG Typing Certificate absolvieren könnten - hier gibt es aber noch Finanzierungsprobleme.
Ich muss zugeben, dass ich hier auch mit Nachdruck und ständiger Lernbegleitung die Verbindlichkeiten eingefordert habe - das ging manchmal bis zu Einzelgesprächen über Sinn und Zweck des Aufenthaltes und des Lernens. Unser Lernprogramm zeichnet jedes Fehlerproblem und jede Übung sichtbar für die Teilnehmer auf - alle 23 Teilnehmer haben bis heute 19.720 Übungen geschrieben.

Phase II: Grundlagen zum Computer (19.01.2016 – Ende April 2016)
Computergrundbegriffe und Anwendersoftware aus dem Alltag kombiniert mit einem Konzept zum Deutsch-Lernen.
Beispiel einer Hausübung dazu: siehe www.edupuzzle.at (Login mit gast)

Phase III: Ab Mai – ECDL Base
Hier werden die Lernunterlagen des Herdt-Verlags zum Einsatz kommen.
Siehe dazu auch www.ECDL4refugees.at

Text: Alois Bachinger, Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz

 


 

Herdt hilft

Ricarda Stapf (c)Herdt Verlag
HERDT spendet 1000 Bücher zur IT-Ausbildung von Flüchtlingen.
Der HERDT-Verlag aus Bodenheim in Deutschland unterstützt die IT-Ausbildung von Flüchtlingen.

Den Anfang machen die Projekte der Pädagogischen Hochschule Linz, Technischen Universität Wien und Österreichische Computer Gesellschaft (OCG).
Dazu spendet der Verlag bis Ende 2016 bis zu 1000 Bücher zu unterschiedlichen IT-Themen.

Die TU Wien wird die HERD-Bücher zu „ECDL Base“ und „You Start IT“ einsetzen.
Ziel der Projekte ist es, Flüchtlinge mit fundierten Computerkenntnissen auszustatten und sie so fit für den Arbeitsmarkt zu machen.

Wir sind stolz, dass wir mit unseren Büchern einen kleinen Beitrag zur schnellen Integration von Flüchtlingen leisten können und freuen uns auf weitere Initiativen dieser Art.“, betont Ricarda Stapf, Bereichsleiterin Vertrieb des HERDT-Verlags.