OCG Horizonte Februar 2013

Datum: 
Dienstag, 26.02.2013, 18:00
Vortragende/r: 

Dr. Roland Stelzer, INNOC

Thema: 
Das Robotersegelboot ASV Roboat als maritime Forschungsplattform

Abstract

Dramatische Ereignisse, wie verheerende Tsunamis in Asien, die Deepwater Horizon Ölpest im Golf von Mexiko, Unfälle mit Flüchtlingsbooten vor er Küste von Lampedusa in Italien und Piratenübergriffe im Golf von Aden haben eindrucksvoll die Notwendigkeit eines voll integrierten maritimen Monitoringsystems gezeigt. Roboter-Segelboote sind eine sehr vielversprechende Technologie für unterschiedliche Einsatzgebiete auf Seen und am Meer. Sie ermöglichen es, große Gebiete über lange Zeit bei gleichzeitig niedrigen Kosten abzudecken.


Die ASV Roboat ist das weltweit führende Roboter-Segelboot und wird seit 2006 von einem Forscherteam der Österreichischen Gesellschaft für Innovative Computerwissenschaften entwickelt. Roboter-Segelboote führen die komplexen Abläufe des Segelns vollautomatisch und ohne menschliches Zutun durch.


Das vollautonome, unbemannte Segelboot wurde im Sommer 2012 erstmals im Rahmen einer Langzeitmission eingesetzt. In Kooperation mit Meeresbiologen der Oregon State University (USA) erforschten die Entwickler der „ASV Roboat“ die vom Aussterben bedrohte Schweinswalpopulation in der Ostsee. Mithilfe eines am Boot angebrachten Unterwassermikrophons wurden während der Fahrt auf hoher See akustische Signale mehrerer Schweinswale aufgezeichnet und somit wertvolle Informationen über Wanderrouten, Paarungsplätze und Kommunikationsverhalten der Tiere gespeichert. Die Technologie der „ASV Roboat“ ist damit erstmals erfolgreich im Rahmen eines wissenschaftlichen Forschungsprojekts eingesetzt worden und soll auch in Zukunft für wissenschaftliche Zwecke genutzt werden.
 

Über Dr. Roland Stelzer

Dr. Roland StelzerDr. Roland Stelzer ist Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter von INNOC. Er machte seinen Abschluss in Computer Science an der University of Derby, UK und sein Doktorat am Centre for Computational Intelligence der De Montfort University, Leicester, UK.

Außerdem war er Koordinator des EU-geförderten Projekts Centrobot (2008-2010), einer grenzüberschreitenden Robotik-Initiative zwischen Wien und Bratislava. Im Rahmen von INNOC baute Stelzer ein Expertennetzwerk im Bereich der Robotik, insbesondere des autonomen Segelns, auf. Als Projektleiter des Roboat-Projekts, im Rahmen dessen das derzeit weltweit führende autonome Segelboot entwickelt wurde, konnte Stelzer mit seinem Team neben zahlreichen Publikationen auch internationale Preise gewinnen.

Stelzer ist auch Gründer der International Robotics Sailing Conference, deren General Chair er im Jahr 2008 war und gehörte dem Programmkomitee der International Conference on Robotics in Education 2010 und 2012 (RiE) an. Im Jahr 2011 war er General Chair der RiE in Wien. Weiters war er Gasteditor einer Sondernummer des ÖGAI-Journals zum Thema Robotersegeln im Jahr 2008 und ist als Gutachter für mehrere wissenschaftliche Journale im Bereich Robotik tätig.