Heinz Zemanek Preis

für hervorragende Dissertationen auf den Gebieten der Informatik und fachverwandter Bereiche

Motivation und Zielgruppe

Die OCG verleiht zur Förderung der Informatik und fachverwandter Bereiche den Heinz Zemanek Preis. Der Preis wird alle zwei Jahre für hervorragende Dissertationen auf diesem Gebiet verliehen.

Nominierungsverfahren

Mit dem Heinz Zemanek Preis 2016 wurde das Einreichverfahren auf ein Nominierungsverfahren umgestellt.
Nominierungsberechtigt sind die Universitäten und Forschungsstätten in Österreich, die das Promotionsrecht in den oben genannten Bereichen haben. Jede dieser Universitäten und Forschungsstätten darf max. zwei Dissertationen aus dem Gebiet der Informatik und fachverwandten Bereichen für den Preis vorschlagen.

Folgende Unterlagen sind pro Dissertation als PDF einzureichen:

  1. elektronische Version der Dissertation 
  2. 10-seitige Zusammenfassung in Englisch
  3. Begründung des Vorschlags durch die jeweilige Universität bzw. Forschungsstätte, inklusive eines Links zur entsprechenden Promotionsordnung
  4. alle Gutachten der Dissertation
  5. Curriculum Vitae der Dissertantin bzw. des Dissertanten mit Publikationsliste
  6. ausgefülltes Kontaktdatenblatt der Dissertantin bzw. des Dissertanten
  7. ausgefülltes Kontaktdatenblatt der Ansprechperson an der jeweiligen Universität bzw. Forschungsstätte (einmalig pro Universität bzw. Forschungsstätte)

Das Nominierungsverfahren für den Heinz Zemanek Preis 2018 startet im Frühjahr 2018.

Voraussetzung

Die nominierten Dissertationen müssen im Zeitraum vom 1.1.2016 bis 31.12.2017 in Österreich abgeschlossen worden sein. Ein Teil davon kann im Rahmen eines Studienaufenthalts im Ausland oder eines internationalen Forschungsprogramms, an dem Österreich teilnimmt, durchgeführt worden sein.

Auswahlverfahren

Das Auswahlverfahren ist zweistufig. In einem ersten Schritt werden die nominierten Arbeiten nach folgenden Kriterien bewertet: wissenschaftliche Relevanz, Originalität, Methodik, Anwendbarkeit sowie Struktur und Präsentation der Arbeit. Die in die engere Auswahl gekommenen Arbeiten werden in einem zweiten Schritt im Rahmen eines Hearings präsentiert. Das Hearing findet in der ersten Oktoberhälfte in Wien statt und wird rechtzeitig bekanntgegeben. Eine Teilnahme am Hearing via Teleconferencingsystem ist in begründeten Fällen auch möglich.

Preis

Der Heinz Zemanek Preis ist mit € 5.000,- dotiert. Er kann auch an zwei BewerberInnen geteilt vergeben werden.

Der Heinz Zemanek Preis wird vom Präsidenten der Österreichischen Computer Gesellschaft aufgrund von Vorschlägen einer vom Vorstand der OCG bestellten Jury verliehen. Der Preis wird im Rahmen der OCG Herbsttagung und des Austrian Computer Science Day Ende Oktober an der Johannes Kepler Universität verliehen. Die Entscheidung wird unter Ausschluss des Rechtsweges getroffen. Von einer Preiszuerkennung kann Abstand genommen werden, falls keine preiswürdigen Arbeiten eingereicht wurden. Alle JurorInnen sind hinsichtlich der Beratungen in der Jury zur Verschwiegenheit verpflichtet. Falls es sich als notwendig erweist, ist die Jury berechtigt, weitere GutachterInnen heranzuziehen.

Jury