Digital Business Transformation

 

Fokus

 
Digitale Technologien („Enabler“) versetzen Kunden (sowohl im B2C als auch im B2B) und Unternehmen in die Lage, Kauf- und Interaktionsprozesse vielfältiger, schneller („Echtzeit“) und häufiger zu gestalten. Sie erhöhen die Transparenz, Effizienz und Geschwindigkeit. Im B2B Bereich ergeben sich für Unternehmen i.R. des „Extended Enterprise“ neue Gestaltungsmöglichkeiten zur Schaffung von Wertschöpfungsnetzwerken, Plattformen und „Ökosystemen“. 
Der AK DBT untersucht, welche Handlungsfelder dies für Unternehmen eröffnet:
In einem ersten Schritt müssen bestehende Wertschöpfungs- und Support-Prozesse digitalisiert werden, um den neuen Kundenanforderungen gerecht werden zu können. Der Fokus liegt hier auf der Kosten- und Effizienzseite zb von integrierten CRM Systemen.
In einem zweiten Schritt sind „Anreicherungen“ bestehender Produkte/Dienstleistungen mit digitalem Zusatznutzen („Digital addons“) anzustreben. Der Fokus liegt hier auf Kundenbindung, Customer Journey Optimierung, Erstellung von digitalen Marktplätzen, verändertes Marketing – Influencer Marketing etc und der Hebung von Zusatzerträgen.
In einem dritten Schritt müssen die Chancen gänzlich neuer Geschäftsmodelle erkannt werden, um nicht von Branchenwettbewerbern oder -außenseitern („Disrupter“) verdrängt zu werden; neue Geschäftsmodelle können dabei zeitlich befristet funktionieren und durch neue Enabler obsolet werden. Der Fokus liegt hier auf der Ertrags- und Wachstumsseite. Stets ist dabei die Kontrolle über die digitale Schnittstelle zum Kunden zu wahren, um in Netzwerken/Ökosystemen nicht in Abhängigkeit von fremden Plattformen zu geraten.
Wichtige Grundlagen für diese Schritte sind es, die erforderlichen Enablertechnologien unternehmensseitig aufzubauen und zu beherrschen (speziell Big Data, Chatbots, KI) und die Strukturen und Prozesse in Unternehmen i.S. von Agilität auf die neuen Herausforderungen auszurichten (Team Collaboration Tools, passende Führungs-, Incentive- und Controllingsysteme).
 

Zielgruppen

 
Der AK DBT möchte eine Plattform bieten, um die Handlungsfelder der Digital Business Transformation geordnet zu diskutieren, zu vertiefen, zu konkretisieren und die Ergebnisse zu präsentieren. Der Fokus soll dabei auf den praktischen Anwendungen in Unternehmen („Verwertungspotentiale“) liegen und nicht auf der Erörterung oder Vertiefung der Enablertechnologien.
Zielgruppen sind daher Entscheidungsträger und Interessierte aus der Unternehmenspraxis, die strategische und operative Verantwortung in der Führung, in Kernfunktionen (z.B. Vertrieb) und Supportbereichen (zB IT, Einkauf) tragen und sich mit den Herausforderungen der DBT konfrontiert sehen.
Der AK legt dabei besonderen Wert darauf, „Vorreiterbranchen“ zu identifizieren, die in einzelnen Handlungsfeldern branchen- bzw. produktbedingt (Einzelhandel, Bank) bereits signifikante Erfahrungen sammeln konnten; diese sollen nach Möglichkeit über den AK als Plattform ausgetauscht werden; Grundlagenthemen bzw. -forschung stehen daher nicht im Vordergrund.
 

Ziel

 
Als Format wählt der AK eine regelmäßig tagende Gruppe; hierfür sollen i.S. von Diversität für die einzelnen Handlungsfelder Vertreter möglichst unterschiedlicher Branchen eingeladen werden. 
Der AK wird auch seine Mitglieder einladen, in einem eigenen Blog (XING: Digitale Business Transformation) zu den Handlungsfeldern Stellung zu nehmen und diese über Social Media auch einer weiteren Zielgruppe zugänglich zu machen.
Der AK wird ferner über seinen Blog die Vernetzung mit anderen führenden Blogs (privat, Corporate) und online Publikationen anstreben und die ÖCG als kompetenten Diskussionspartner in Foren und in Social Media etablieren.
Die Fortschritte seiner Arbeit wird der AK in einem internen Dokument laufend fortschreiben und intern zugänglich machen und teilen. Zu definierten Zeitpunkten erfolgt ein kurzes Reporting an die Leitung des OCG.