OCG Jahresopening 2019

IKT Trends 2020: Artificial Intelligence
Datum: 
Dienstag, 29.01.2019, 17:00
Ort: 

Österreichische Computer Gesellschaft
Wollzeile 1
1010 Wien

Thema: 
IKT Trends 2020: Artificial Intelligence

IKT Trends 2020Der Workshop IKT Trends 2020 wird von der OCG in Kooperation mit dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) organisiert.

IKT Trends 2020 ist eine Veranstaltungsreihe, in der Themenschwerpunkte rund um die Informationstechnologie beleuchtet werden. Ausgehend von der grundlegenden Fragestellung Was ist IKT heute? werden in Veranstaltungen, die über das Jahr verteilt stattfinden, Trends und zukunftsträchtige Entwicklungsmöglichkeiten präsentiert werden.
IKT ist von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung. Die Veranstaltungsserie soll die Charakteristik und die Auswirkungen aufzeigen und zum besseren Verständnis beitragen. Die unterschiedlichen Ansatzmöglichkeiten der weiteren Entwicklung über die Technologie und den Markt hinaus werden in verschiedenen Perspektiven aufgezeigt.

 


Programm

 

17:00 - 17:15
Eröffnung, Begrüßung 
Wilfried Seyruck, OCG Präsident
Michael Wiesmüller, bmvit
17:15 - 17:30
Erich Prem
Chefstratege und Geschäftsführer von eutema
 
17:30 - 17:45
Ursula Eysin
RED SWAN
Sabine Köszegi
Vorsitzende Robotik-Rat
 
 
17:45 - 18:00
Eckehard Hermann 
Campus Hagenberg der FH Oberösterreich
Harald Lampesberger
Campus Hagenberg der FH Oberösterreich
Alexander Aigner
FH OÖ Forschungs- & Entwicklungs GmbH
 
 
18:00 - 18:15
Stefan Woltran
Institut für Logic and Computation der TU Wien
 
18:15 - 19:00
Round Table -  Moderation Erich Prem
Simon Grabher
craftworks GmbH
Stefan Woltran
TU Wien 
Harald Leitenmüller
CTO von Microsoft
Manfred Stadler
Manager Cloud Solutions, IBM
 

19:00: Preisverleihung OCG Förderpreise 2018 und anschließend Get-together



Moderation: Brigitte Krenn, OFAI (Head of Unit, Language and Interaction Technologies)


Abstracts


 

Strategien für die AI: regional, national und global
In Zukunft werden ganze Teilgebiete der Informatik auf AI-Technologien beruhen und viel stärker als bisher datengetragen sein . Zahlreiche Staaten weltweit habe dies auch bereits erkannt und AI-Strategien entwickelt. Mit diesen werden zum Teil sehr unterschiedliche Ziele verfolgt. Zusätzlich gibt es aber auch Strategien auf regionaler Ebene, Diskussionen in supernationalen Gruppen und natürlich auch eine europäische Strategie. Die österreichische Strategie für die AI wurde für Mitte 2019 angekündigt. In diesem Vortrag wird ein kritischer Blick auf das internationale Strategiekonglomerat geworfen und internationale Strategieansätze präsentiert. Ziel ist es, Sinn und Unsinn der gegenwärtigen Strategiemanie zu hinterfragen und im Lichte österreichischer Charakteristika zu einer österreichischen Strategiediskussion beizutragen.

Über Erich Prem

Erich Prem ist Chefstratege und Geschäftsführer von eutema. Er ist Strategieberater, Koordinator internationaler Forschungsprojekte und Evaluator von F&E-Projekten und –Programmen. Dr. tech. Dr. phil. Erich Prem war Gastforscher am AI Lab des MIT in den USA. Er ist diplomierter Wirtschaftstechniker und arbeitet wissenschaftlich in den Gebieten Artificial Intelligence, Forschungspolitik, Innovationsforschung und Wissenschaftstheorie.

 

Dialog: Responsible AI of the Future
In Zukunft werden ganze Teilgebiete der Informatik auf AI-Technologien beruhen und viel stärker als bisher datengetragen sein . Zahlreiche Staaten weltweit habe dies auch bereits erkannt und AI-Strategien entwickelt. Mit diesen werden zum Teil sehr unterschiedliche Ziele verfolgt. Zusätzlich gibt es aber auch Strategien auf regionaler Ebene, Diskussionen in supernationalen Gruppen und natürlich auch eine europäische Strategie. Die österreichische Strategie für die AI wurde für Mitte 2019 angekündigt. In diesem Vortrag wird ein kritischer Blick auf das internationale Strategiekonglomerat geworfen und internationale Strategieansätze präsentiert. Ziel ist es, Sinn und Unsinn der gegenwärtigen Strategiemanie zu hinterfragen und im Lichte österreichischer Charakteristika zu einer österreichischen Strategiediskussion beizutragen.
Prof. Sabine Köszegi, Vorsitzende des Robotikrates und Mag. Ursula Eysin, Geschäftsführerin Red Swan, diskutieren in einem Dialog kritische Unsicherheiten zum Thema „Responsible AI of the Future“. Sie knüpfen damit an eine Diskussion, die am European Big Data Value Forum 2018 und auf der ICT/Imagine 2018 in Wien gestartet wurde, an. In 2 auf einander aufbauenden Panel-Sessions wurden Zukunftsfragen zu diesem Thema gestellt, Driving Forces dafür gesammelt und in einer Impact-Uncertainty-Map gerankt (Video Session 1: https://vimeo.com/300486669, Video Session 2: https://www.facebook.com/EU2018AT/videos/345632825991316/). Der Dialog führt diese Diskussion weiter.

Über Ursula Eysin

Ursula Eysin ist Gründerin und Geschäftsführerin der RED SWAN Unternehmensberatung (www.redswan.at), Expert-Evaluator für innovative Technologieprojekte und neue Geschäftsmodelle für die EU Kommission (über 200 Projekte seit 2016), Lektorin an der FH Wien, Kolumnistin für das Technologiemagazin e-media und Mentorin für österreichische und internationale Startups. Ihr Fokus liegt auf der Entwicklung innovativer (Business)-Ideen und Geschäftsmodelle, ihre Leidenschaft sind Zukunftsszenario-, Strategie- und Innovationsprozesse. Vor ihrem Wechsel in die Technologie, Kommunikations- und Politikberatung war sie mehrere Jahre als Übersetzerin (Chinesisch-Deutsch), Moderatorin und Produktionsmanagerin für Theater-, Film-, Opern- und Musical-Produktionen in Österreich und China tätig. Ihr breiter Erfahrungsschatz in so unterschiedlichen Bereichen wie Technologie, Entrepreneurship & Business Development, Politik, nationale Sicherheit, Gesundheit, Kommunikation, Medien, Sport und Kultur ermöglichen es ihr, Prozesse zu gestalten, die zu wirklichen Perspektivenwechseln führen.

Über Sabine Köszegi
Prof Köszegi is Full Professor of Labor Science and Organization at the TU Wien and Academic Director of the MBA Program Entrepreneurship and Innovation. She received her PhD in Social Sciences from the University of Vienna. Her current research focus is on issues of social robotics. Sabine Köszegi is chairing the Austrian Council on Robotics and Artificial Intelligence and she is member of the High-Level Expert Group on Artificial Intelligence of the European Commission.

 

KI-Basierte Analyse von Videostreams aus Überwachungskameras
Deep Learning ermöglicht beeindruckende Lösungen für die Echtzeitanalyse von Videosstreams, zum Beispiel dem Erkennen von Objekten. Unsere Forschungsgruppe verwendet Deep-Learning-basierte Methoden im Kontext von Videoüberwachung, auch aus Sicht eines Angreifers, und im Rahmen des Vortrags zeigen wir aktuelle Showcases aus unseren Arbeiten und diskutieren deren Grenzen.

 

Über Eckehard Hermann
Eckehard Hermann ist Professor für Sichere Software im Department für Sichere Informationssysteme am Campus Hagenberg der FH Oberösterreich. Zuvor war er Software Security Specialist im Bereich R&D der Software AG in Darmstadt und Commiter in Apache-Jakarta-Projekten.

 

Über Harald Lampesberger
Harald Lampesberger ist Professor für Cloud Security und Information Risk Management im Department für Sichere Informationssysteme am Campus Hagenberg der FH Oberösterreich. Er promovierte an der JKU Linz und war zuvor als Software Engineer in der underground_8 GmbH tätig.

 

Über Alexander Aigner
Alexander Aigner ist Mitarbeiter in der FH OÖ Forschungs- & Entwicklungs GmbH. Seine Forschungsschwerpunkte konzentrieren sich auf die Anwendung von maschinellem Lernen in der Informationssicherheit.

 

 

Symbolische KI - Good Old Fashioned oder Haute Couture
Methoden der symbolischen KI finden sich heute als Teil von maßgeschneiderten Systemen in den verschiedesten Anwendungsbereichen wieder. Der Vortrag soll sowohl einige dieser Methoden skizzieren als auch einen Überblick über die akademische Forschungslandschaft in diesem Bereich bieten.

Über Stefan Woltran
Stefan Woltran ist Professor für "Formal Foundations of Artficial Intelligence" am Institut für Logic and Computation der TU Wien. Seine Forschung untersucht die formalen Grundlagen logik-basierter Methoden der künstlichen Intelligenz, insbesonders in bezug auf Komplexitätsanalyse und Algorithmus-Design. 2013 wurde er mit dem FWF START Preis ausgezeichnet.

 

 

Über Harald Leitenmüller 

DI. Harald Leitenmüller ist CTO bei Microsoft Österreich. Er unterstützt zukunftsweisende IT Initiativen, damit neueste Technologien erfolgreich und zweckmäßig eingesetzt werden können. Themen wie IKT-Standort Österreich, ein fairer offener Marktplatz, Technology Policies und die Wettbewerbsfähigkeit des lokalen IT-Ecosystem waren ihm immer schon ein zentrales Anliegen.
Bevor er in die Geschäftsleitung berufen wurde, hatte er verschiedene Rollen vom Software Architekten, Projekt/Business Development Manager bis zum Evangelism Group Lead inne. Die Jahre bevor er zu Microsoft kam – doch schon 14 Jahre her – konnte er jede Menge Erfahrung bei div. internationalen Innovationsprojekten in verschieden Unternehmen sammeln. Dabei war es ihm immer ein wichtigstes Anliegen, mit möglichst allen Branchen oder noch besser Branchen übergreifend zu arbeiten. Glücklicherweise setzt sich das bei Microsoft durch die enorme Kundenvielfalt und das breite Technologieportfolio auch so fort.

Über Manfred Stadler

Manfred Stadler ist Leiter des IBM Vertriebsbereichs für Cloud Lösungen. IBM Analytics, AI, Machine Learning und Data Science ist Teil der IBM Watson Cloud Lösungen. Manfred Stadler betreute zahlreiche internationale IBM Partner und Kunden, die die IBM Watson Lösungen nutzen und sich damit am Markt differenzieren.